Hitlerdroge Crystal Meth: Ist Heisenberg ein Nazi?

Albuquerque. Viele hatten bereits Verdacht geschöpft, als nach ein paar Folgen der Bart und die autoritäre Ader des sonst so sanften Chemielehrers Walter White auftauchten. Ist der Mann, der Crystal Meth in industriellem Ausmaße kocht, um seine Krankenhausrechnungen zu bezahlen ein Nazi? Vince Gilligan, der die Reality Dokumentation über den krebskranken White produzierte, bestritt das bislang.

Allerdings nannte sich Walter White später nur noch Heisenberg. Die Parallele zu Werner Heisenberg, dem Physiker, der der Heisenbergschen Unschärferelation ihren Namen gab, ist offensichtlich. Während der Zeit des Faschismus in Deutschland war eben jener Heisenberg maßgeblich im Auftrag der Wehrmacht an der Entwicklung des Nazi-Atomwaffenprogramms beteiligt.

Jetzt kam die BILD mit der Schlagzeile über Nazi-Pillen und Crystal Meth heraus, die auf den ersten Blick sehr effekthascherisch und aus dem Zusammenhang gerissen zu sein scheint, bei näherem Hinsehen aber auf eine legitime Frage hinweist: War Walter White, auch bekannt als Heisenberg, ein Nazi?

Die Wahrheit wird alles in ihrere Macht stehende tun, um die vereinigte Leserschaft weiter auf dem Laufenden zu halten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Advertisements

JuliensBlog: Nur mit der Maus ausgerutscht?

hitlertroll

Tecklenburg. „Das ist voll unfair. Ihr Dreckskanacken könnt mich am Arsch lecken,“ tönt Julien in einem YouTube-Video. „Ich gehe jetzt zur AfD! Das habt ihr jetzt davon!“ In seiner gewohnten Sprache lässt sich der YouTuber und Holocaustleugner über seine jüngste Verurteilung aus. „Ich bin doch nur mit der Maus ausgerutscht! Ich dachte, das wäre mittlerweile eine anerkannte Entschuldigung.“

Das Gericht in Tecklenburg hat ihn unlängst zu 3 Jahren auf Bewährung und einer Geldstrafe von 15.000 Euro verknackt, weil er gern einen Zug mit streikenden Lokführern nach Auschwitz gefahren hätte. In Erinnerung an die gute alte Zeit, als Streiken noch verboten war und die Nazis dort in industriellem Ausmaße Jüdinnen und Juden vernichteten.

„Boah, das ist superviel Geld. Krass, alter. Dafür muss ich zwei Videos produzieren. Wisst ihr, was das für Arbeit ist? Sechs bis acht Stunden sitze ich an zwei Videos,“ sagte der Star gegenüber Der Wahrheit.

Weiterhin erklärt er: „Das war doch eh alles nur ein Witz. Mein Großvater war doch selbst dabei. Der hat mir immer wieder erklärt, dass es so etwas wie die Judenverfolgung gar nicht gegeben hätte,“ er rückt seinen Aluminiumhut zurecht, „das wäre rein rechnerisch unmöglich.“ Nach dem unverdienten Ende des zweiten Weltkrieges, hätte die jüdisch-bolschewistische Weltverschwörung dieses Kapitel in die Geschichtsbücher geschrieben. „Ich habe geheime Dokumente, die belegen, dass alles ganz anders war und dass die Bundesrepublik Deutschland in Wirklichkeit eine GmbH ist und der US-Amerikanischen Regierung gehört.“

Da es demnach alles nicht gegeben hätte, wäre es völlig in Ordnung, darüber Witze zu machen. Insgesamt seien die bezahlten Schreiberlinge der Lügenpresse und deren Richterfreundschaften bei der Unrechtsjustiz in einem Unrechtsstaat sowieso blind, diese Tatsachen zu sehen. Julien kann daher auch gar keine Gerechtigkeit erwarten, hätte ihm sein Freund Ken Jebsen erklärt.

Protestlauf in Essen abgesagt – Nazis enttäuscht

Protestlauf in Essen abgesagt – örtliche Naziszene enttäuscht über gescheiterte Zusammenarbeit mit der SPD.

„Wir hätten sogar die örtlichen Rivalitäten überwunden und wären nach Essen gefahren, wobei wir bislang leugneten, dass die Stadt überhaupt existiere,“ sagte Siegfried Borchardt, unter Kameraden auch liebevoll SS-Siggi genannt.

Auf Nachfrage von „Die Wahrheit“ sagte der Essener SPD-Ortsverbandsvorsitzende und einer der drei Initiatoren der Demonstration unter dem Motto „Genug ist genug, Integration hat Grenzen, Der Norden ist voll“:

„Wir denken, dass die momentane Entwicklung der AfD zu einer reinen Nazipartei gefährlich ist. Daher haben wir beschlossen, dass wir das Thema Rechtspopulismus nicht mehr ihnen allein überlassen können. Auch aus Tradition nicht. Wir dachten eigentlich, dass wir mit Thilo Sarrazin auf Nummer sicher gingen, doch nun ist Aktivität angefragt. Leider warf die angekündigte Teilnahme der NPD und AfD unter dem Motto „Wohnungen zuerst für Doitsche“ Fragen sozialer Natur auf, mit denen wir uns zu Zeit nicht befassen wollen. Daher entschieden wir uns schweren Herzens für eine Absage der Veranstaltung. Dennoch seien alle ernsthaft besorgten Bürgerinnen und Bürger herzlich eingeladen, auf der nächsten SPD Ortsverbandssitzung unter dem Titel „Wie Einwanderung Grenzen setzen“ mit uns über ein Aktionsprogramm zu diskutieren, dass den Nazis endlich den Boden entzieht.“