Eilmeldung: Beatrix von Storch aus Wortschatz gestrichen

Mallorca. Trotzdem sich die Redaktion von Die Wahrheit seit längerem auf einer wohlverdienten Klausurtagung im Mittelmeer befindet, wurde beim heutigen Champagnerfrühstück ein notwendiger Beschluss gefällt.
Nachden die Berliner AfD-Vorsitzende und gefallener Adelsspross nun erneut den Vogel abschoss und sich über angebliche Säuberungen echauffierte, da ein dänisches Museum Wörter wie „Hottentotten“ und „Neger“ nicht mehr zur Beschreibung ihrer Ausstellungsstücke zu verwenden, beschloss die Redaktion:

„1. Wir sehen Btrx vn Strch nicht als notwendigen Bestandteil der deutschen Sprache and und beschließen die sofortige Streichung ihres Namens aus unserem Vokabular.
2. Abwandlungen wie Beate von Storch oder Beatrix von Kranich sind nur in Ausnahmefällen zu verwenden.
3. Oben genannte Tiere stehen in keinem bewussten Zusammenhang mit Äußerungen dieser Person.
4. Dieser Beschluss wird dem Ministerium für Wahrheit (Miniwahr), Josef Stalin und der Antifa GmbH gegen eine Gebühr von 50,000 Euro aus dem Haushalt des Miniwahr zur Bestätigung vorgelegt.
Zusatz: Da in der deutschen Sprache weiterhin Wörter wie Mohrenköpfe Verwendung finden, setzen wir uns für eine weitestgehende und allumfassende Säuberung der Sprache und Köpfe der Menschen ein. Nicht die Tat selbst, sondern der Gedanke macht das Verbrechen aus. Alle Institutionen werden aufgefordert, Rechenschaft darüber abzulegen, warum diese längst überfällige Säuberung nicht bereits in de Vergangenheit geschehen ist.“

Advertisements

1 Kommentar zu „Eilmeldung: Beatrix von Storch aus Wortschatz gestrichen“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s