Eilmeldung: Beatrix von Storch (beinahe) erschossen

+++Breaking+++Breaking+++Breaking+++Breaking+++Breaking+++

image

Berlin. Es sollte eigentlich nur ein Besuch bei Freunden werden. Beatrix von Storch wurde von der Gemeinde der Opus Dei nach Braunau am Inn an der deutsch-österreichischen Grenze zu einem Gastvortrag eingeladen. Lande schon pflegt sie enge Beziehung zu dem erzkonservativen Orden. Auf Grund hoher Umfragewerte durch ihre Aussagen, nun doch eher nur Frauen, als Kinder von Flüchtlingen erschießen lassen zu wollen, wollte sie anschließend umgehend in die Reichshauptstadt zurück kehren. Kurz vor der Grenze war jedoch die Batterie ihres Fahrzeuges leer. Mitten im österreichischen Nirgendwo musste sie sich in regnerischem Wetter zur deutschen Grenze vorkämpfen. Zu ihrem Unglück lagen ihre Ausweispapiere im zurück gelassenen Wagen. Von Matsch unkenntlich, den feinen Anzug zerrissen und ohne Papiere ging sie auf die Grenze zu. Die wachhabenden Beamten bezogen sofort Stellung und riefen ihr Warnungen zu. Unglücklicherweise verstanden die örtlichen Grenzer kein Hochdeutsch, sodass die gebürtige Norddeutsche sich nicht kenntlich machen konnte. Nach kurzem Beratschlagen, stellten die Beamten fest, dass sie kein Kind, sondern eine Frau wäre und eröffneten das Feuer, verfehlten jedoch ihr Ziel nur knapp.

Advertisements

Sigmar Gabriel will AfD von Verfassungsschutz beraten lassen

Berlin. Das war eine sehr ungünstige Öffentlichkeitsarbeit. Frauke Petry sagt, auf Flüchtlinge an der Grenze soll geschossen werden, Beatrix von Storch konkretisiert: „Ja, es gehe ihr auch um Frauen und Kinder. Dies ist allerdings nur eine konsequente Umsetzung des Verbots, die Familie nachzuholen. Wir wollen junge, kräftige Männer, die uns die entsprechenden Bilder liefern. Wenn noch Frauen und Kinder dabei sind, stellten wir in den Auffanglagern eine gewisse Zurückhaltung fest. Müssen die Männer und Väter allerdings fürchten, dass ihre Familie im Heimatland demnächst von einer US-Amerikanischen Bombe ermordet wird, kann einer schon mal die Nerven verlieren.“

Sigmar Gabriel atmete tief ein und hielt die Luft an. Gegenüber der Redaktion sagte er: „Selbst, wenn die AfD bereits zwischen zehn und 13 Prozent der Bevölkerung in Umfragen für sich gewinnen kann, war das doch etwas viel des Guten. Die SPD-Spitze macht seit einhundert Jahren erfolgreich die Politik, die die AfD fordert und genoss dabei immer größte Zustimmung.“ Dabei setzten die Sozialdemokraten immer auf eine bewährte Agentur für Politmarketing: den deutschen Verfassungsschutz. Wie bereits beim Thüringer Heimatschutz, der NPD und dem Nationalsozialistischen Untergrund war das Erfolgsrezept nicht zuletzt die leitende Hand durch die Profis. Ob Geld, Logistik oder einfach nur Rechtschreibkorrektur – der Verfassungsschutz war stets zur Stelle.

Doch Gabriel scheint sich vorerst mit seinem Vorschlag nicht durchsetzen zu können. Ein Sprecher des Innenministeriums sagte dazu: „Wir entscheiden über die Hilfestellung für sich radikalisierende Rechte in eigener Verantwortung. Bei AfD handelt es sich um langjährige Aktivposten, mit denen wir auch zum Teil persönlich eng verbunden sind. Zurzeit sehen wir keine Notwendigkeit, denen Hilfe zukommen zu lassen. Sollte sich dies ändern, sind wir natürlich gerne da.“

Kurzmeldung: Der Tr(a)ump ist aus

Des Moines, Iowa. Bei den Vorwahlen für die Präsidentschaftskandidatur konnte sich der Medienclown und Möchtegern-Faschist Donald Trump nicht gegen seine Herausforderer durchsetzen. Die Republikaner stimmten für Ted Cruz. Und das trotzdem Trump auf Grund seines Egos drei Listenplätze zugesprochen wurden. Der Redaktion wurde genehmigt, an den Abstimmungen teilzunehmen, wenn dafür eine positive Berichterstattung folgt. Björn Höcke, Führer der Alternative für Deutschland kommentierte die Niederlage auf Twitter: „Trotz materieller und ideologischer Schützenhilfe leider ein herber Rückschlag für unsere Bewegung. Dies kann nur die Islamisten um Barrack Obama stärken“ Der Redaktion war es möglich, ein Exemplar des Wahlzettels zu bekommen:

Ballot

Und täglich grüßt der Seehofer (aus Moskau)

Moskau. Als der Redaktionspraktikant heute Morgen pünktlich um 5 Uhr geweckt wurde, um den Schreiberlingen ihr Frühstück zu bereiten, traute er seinen Ohren nicht. Der Radiomoderator schrie aus dem Transistor: „Heute ist Seehofertag!“ So Manche mögen sich an den Murmeltiertag erinnert fühlen, doch nein. Es ist nur ein weiterer Tag, an dem der König von Bayern sein unwesen treibt.

Während die SPD-Linke und Arbeitsministerin Andrea Nahles integrationsunwilligen Bayern die Sozialleistungen kürzen will und sich damit gegen den Vorsitzenden Gabriel stellt, der gern Bayern, Sachsen und andere Länder als sicher erklären will, kümmert sich der bayerische Thronerbe wenig um deren Gerede. „Die Außenpolitik wird in Berlin gemacht, nicht in München,“ sagte der sozialdemokratische außenpolitische Sprecher Niels Annen Der Wahrheit.

Horst Seehofer erklärte derweil München zur Hauptstadt der Bewegung und für den Fall einer endgültigen Abtrennung von Deutschland, würde er sich schon mal Moskaus Unterstützung sichern. Auf der Agenda stehen neben einem Ritt durch das Moskauer Umland ohne Oberbekleidung auch die Frage nach finanzieller und politischer Unterstützung für die CSU durch Russland an. „Ihr unterstützt doch sonst auch jeden in Deutschland, der einmal die Deutschlandfahne schwingt und den Hitlergruß macht,“ gab Seehofer zu verstehen und ließ keine Zweifel über sein Vorhaben entstehen.

der-traditionelle-bruderkuss

Er wird sich auch mit dem Außenminister Lawrow treffen (Foto), um über die aktuellen Beziehungen zwischen Deutschland und dem großen Bruder zu sprechen. „Wenn Gerhard Schröder und Gazprom eine Pipeline durch die Ukraine legen wollen, können sie das gern über einen Umweg durch Bayern tun,“ sicherte der designierte Reichskanzler der russischen Regierung zu. Es würden dementsprechend gemeinsame Pläne geschmiedet. Bei einem zunehmenden Engagements Lawrows in der deutschen Politik sicherte ihm Seehofer volle Unterstützung bei der Unterdrückung der Lügenpresse zu, sollte Lawrow die wirklich Merkel stürzen und ihn zum Regierungsoberhaupt des neuen Reiches machen.

Sport: Handballer erobern Europa

image

Nach ihrem erfolgreichen Einmarsch in Norwegen wurde auf polnischem Boden die spanische Truppe vernichtend geschlagen. Die BILD benannte, nach dem 1945 verlorenem Spiel,die polnische Stadt Kraków postwendend wieder in Krakau um. Die Jungs von der deutschen Mannschaft 1. HC Eisern Kreuz 1933 skandierten Siegestrunken „Krakau ist nur einmal im Jahr,“ und feierten den Sieg des DHB bei der Europameisterschaft. Doch Europa ist nicht genug. Der Schlachtenheld Kai Häfner sagte nach dem Spiel gegenüber Der Wahrheit: „Jetzt geben wir noch mal Vollgas. Solch einen Erfolg muss man feiern“ Auf Grund der bewegten Vergangenheit beider Länder, wird der örtlichen Bevölkerung nahe gelegt, sich ruhig in ihren Wohnungen aufzuhalten und die Deutschen nicht zu provozieren.

Auf dem Foto: Der Trainer lobt seine Mannschaft

image

Wie gewohnt wurde nach dem Spiel landestypische Musik gespielt. Zur Feier das Tages entschied sich die Regie, das Deutschlandlied mit allen drei Strophen zu spielen.
Björn Höcke, Führer der Alternative für Deutschland gab sich sichtlich zufrieden und Hüllte sich zur Feier des Tages in eine schwarz-weiß-rote Fahne. „Dies ist nur der Anfang,“ kommentierte er auf Twitter. „Heute Europa, morgen die Welt. Endlich können wir wieder stolz auf unser Land sein. Und wer nicht hüpft, der ist kein Deutscher.“
Bundespräsident Gauck teilte den glücklichen Siegern bei Schreiben mit:“Zum Sieg über Spanien gratuliere ich Ihnen ganz herzlich. Ich habe die meisten Ihrer Feldzüge verfolgt und war begeistert von dem Mannschaftsgeist, der Sie zum Erfolg geführt hat. Sie können mit Recht stolz auf diese großartige Leistung sein. Feiern Sie diesen Sieg!“