Vergewaltigertreffen am Samstag: Schnipp-Schnapp, Krawatte ab

Berlin, Basel, New York.

In einer Welt, in der die Hälfte der Bevölkerung etwa zwei Drittel der gesellschaftlichen Arbeit erledigt, ein Zehntel des Einkommens erhölt und ein Fünzigstel des Reichtums besitzt, tut sich sich eine Gruppe hervor, um gegen ihre Unterdrückung zu kämpfen.

Richtig, es sind die Männer, die gegen die Verweiblichung der Prinzipien kämpfen, für die gute alte Zeit, in der Männer noch Schweine sein durften. Eine ihrer Forderungen ist es, dass Vergewaltigung straffrei bleibt, wenn sie nicht im öffentlichen Raum passiert. Auf Seminaren wird ihnen unter der Führung von Daryush Valizadeh, auch bekannt als Blogger Roosh V, beigebracht, wie sie straflos vergewaltigen können. Sie selbst nennen sich „Pick-Up-Artists“. Übersetzt bedeutet das „Wie kann ich eine Frau möglichst schnell und effektiv einschüchtern, damit sie sich nicht gegen sexistische und gewalttätige Übergriffe wehrt.“

Wie Frau sich wehrt:

RepublicanWoman1936GTaro1

Diese sogenannten Maskulinisten, also Verfechter einer unverfälschten Männlichkeit, mögen verschiedene psychologische Muster bedienen – das Ausleben eines homoerotischen Traumes in einer geifernden Männergruppe, Soziopathie, pathologische Gewalttätigkeit, Minderwertigkeitskomplexe, Depression, Frustration. Allerdings sind diese Sachen durchaus nebensächlich. In einer Art und Weise, die keiner Überspitzung mehr fähig ist, kristallisiert sich hier alles, was unsere Gesellschaft, dank der eifrigen Hilfe bürgerlicher Funktionsträger und deren Sprachrohe in den Medien, an Frauenfeindlichkeit produziert und wird in Form von Apostel Daryush Valizadeh und seinen Vergewaltigungsjüngern zurück auf die Erde gerotzt.

Nun könnten wir sagen, dass die Ideologie der Frauenunterdrückung in Vielem ihren Ausdruck findet. Harcore-Islamistische Gruppen wir Boko Haram und Daesh. Harcore-Sexistische Gruppen wie fundamentalistische Christen und die AfD. Oder eben Blogger und Vergewaltigungscoach Roosh V. Wir könnten sagen, dass diese Leute in jener Hinsicht Brüder im Geiste sind. Und dabei belassen wir es auch. Wer, wie alle verkappten und offenen Nazis und Konservative, nach Köln vorgab, Frauen vor bösen Ausländern schützen zu wollen, sie aber an Heim, Herd und den Ehemann ketten wollen wie NPD, AfD, die deutsch-russische Bruderschaft leistet Schützenhilfe und schafft ein Umfeld, in dem solche Typen es sich überhaupt trauen, über eine öffentliche Versammlung nachzudenken. Ein Gutes hat es – häusliche Gewalt wird selten zur Anzeige gebracht und noch viel seltener bestraft. Wenn die Typen sich öffentlich zu erkennen geben, kann ihnen etwas entgegengesetzt werden. Und niemand sollte sich dabei auf die Polizei und den Staat verlassen, die nicht nur bei NSU-Morden, sondern auch in Köln zugeschaut haben und Opfer physischer Übergriffe und Vergewaltigungen auf den Dienststellen und vor Gericht verhöhnen.

Karnevalistische Stimmung in Köln:

7962fb65-ca82-4bbd-8974-759de05b849a

Der Bund Deutscher Karneval hatte eine grandiose Idee. Sie verlegen die Weiberfastnacht auf diesen Samstag. Gegenüber der Redaktion von Die Wahrheit sagte eine Sprecherin des Dachverbandes von über 4.000 Vereinen: „Wir haben in einer Sondersitzung beschlossen, die Periode des Straßenkarnevals in diesem Jahr anders einzuläuten und uns dabei unserer Traditionen gezielt zu bedienen. Das symbolische Kastrieren von Männern in Leitungsfunktionen durch Abschneiden der Krawattenspitze könnte so eine ganz direkte, praktische Bedeutung bekommen. Wir rufen natürlich niemanden zu Übergriffen auf. Doch im feuchfröhlichen Gedränge ist schon so mancher die Schere ausgerutscht.“

Advertisements

1 Kommentar zu „Vergewaltigertreffen am Samstag: Schnipp-Schnapp, Krawatte ab“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s